Enzymwash bei Gebrueder Stitch

Mit allen Wassern gewaschen – Das Jeans-Ökowashing der Gebrüder Stitch

Es hat zwar gedauert, bis wir Kalium-Permanganat und Hypochlorid aus unserem Herstellungsprozess verbannen konnten, aber seit Anfang 2015 verzichten wir zur Gänze auf schmutzige Chemie im Finishing-Verfahren unserer Jeans! Charly Oberhofer, Oberwaschmeister bei Gebrüder Stitch, und Christian Schimper, Biotechnologe, Berater und Gründer von Acticell, entwickelten gemeinsam den umweltfreundlichen Waschprozess. Dieser läuft mit biologischen Enzymen ab, die die Fasern des Jeansstoffes auf sanfte Weise wandeln und unseren Hoserln den finalen Look verpassen. Charly und Christian beantworten dazu ein paar Fragen:

We love organic!!

Sodala,…also jetzt sitz ich hier im Office (= Cafe Phil for not so well informed circles) und denk drüber nach, wie ich euch über unseren “organic”-Status ein kurzes Update geben kann, ohne dass eben diesen Bericht dasselbe Schicksal ereilt, wie sehr oft leider die organic Mode selbst: Sie wird als langweilig abgestempelt! In manchen Fällen durchaus zurecht, aber längst nicht mehr in allen.

Wir wollen, dass unsere Hoserl dazu beizutragen, den scheinbaren Widerspruch zwischen coolem Design und sozial-ökologischer Nachhaltigkeit aufzulösen. Eine ganz schöne Challenge, wenn ich zurückdenke an die letzten Monate. Gar nicht so einfach, an Bio-Baumwolle ranzukommen, wenn man ganze 200 Meter (ich sag mal in der Industrie sind Mindestbestellmengen von 1.000 Metern das absolute Minimum) Denim einkaufen möchte. Natürlich unterschiedliche Qualitäten und Farben als Extrawunsch, eh klar. Aber: Wir haben’s geschafft und freuen uns sehr, dass alle unsere Jeansstoffe aus Bio-Baumwolle gemacht werden! Kleiner Wermutstropfen für euch: Hier endet die Individualität unseres Konzeptes. Da gibt´s keine Auswahl mehr. Dazu ist uns das Anliegen zu wichtig. Bei uns bekommt ihr nur Bio-Baumwolle. Ohne Kompromisse. Und aus!

Ihr fragt euch warum, die ist doch sicher teurer??

DAS STIMMT, irgendwie schon. Aber dann auch wieder überhaupt nicht … Das sagt der organic Denim Milchmann dazu:

Herkömmliche Baumwolle = mehr als 50% der Weltproduktion gentechnisch manipuliert + die Megakeule an Pestiziden + Niedrigstpreise für die Bauern in den ärmsten Ländern der Welt + 11.000 Liter Wasserverbrauch/Kilogramm Faser.

Bio-Baumwolle = ca. 30% höherer Einkaufspreis + frei von Pestiziden und chemischen Düngern + gentechnikfrei + umweltverträglicher Regenfeldanbau mit über 50% weniger Wasserverbrauch.

Teurer? Billiger?? Es geht nur darum wer dafür zahlt: du und ich ODER Mensch und Umwelt, Burkina Faso oder Zentralafrika… Und da fällt uns die Wahl doch ziemlich einfach, richtig!!?

A bissl schwieriger wirds dann mit der Wahl bei den optischen Aufhellern (aka Bleichmittel), die ja speziell bei Jeans eingesetzt werden. Leider bietet die Industrie fast ausschließlich völlig dunkelblau gefärbte Gewebe “organic” an, die zwischen 15 und 20 Färbebäder durchgemacht haben, sogennate Quatertips. Die, die weniger Bleichbädern unterzogen wurden, sind vor allem aus organic Cotton Mangelware…. Daher braucht man Aufheller, wenn KundInnen die Jeans nicht nur dunkelblau haben wollen. Vielleicht schon mal gehört, Kaliumpermanganat (Aquarianern bekannt als Reinigungsmittel fürs Fischheim) oder Hypochlorit (kennt jeder Hausmann/frau vom Häuslputzen). Da gehen die Meinungen auseinander, wie problematisch die für die Umwelt sind. Ökologische Industriestandards wie GOTS oder IVN sagen nein zu Bleichmitteln, was klar ist. Die müssen weltweit gelten. In China genauso wie in Wien. Aber was uns mittlerweile auch klar ist, ist dass es immer die Menge ausmacht, die in den Abwasserkreislauf geht, und zum Anderen, um die Kapazität des Klärsystems. Kurz: ein sehr komplexes Thema, wo die zweidimensionale Vorstellung von der absolut “bösen” und der nur “guten” Substanz zu kurz greift. Wir haben uns für den Start dafür entschieden, das Bleichen der Hosen anzubieten, aber ihr habt hier die freie Wahl! Wers will, gut. Wenn nicht, dann nicht. Auch die Raw-Hoserl sind sehr fesch!

Kunstharze (sogenannte Resins) setzen wir nicht ein und allgemein ist uns die maximale Transparenz unseres Produktionsprozesses ein sehr wichtiges Anliegen. Ihr seid herzlich eingeladen jederzeit bei uns im Betastore vorbeizuschauen und uns über die Schulter zu blicken. Speziell zum Thema ökologische und soziale Nachhaltigkeit freuen wir uns sehr über eure fachkundigen Erfahrungen/Inputs/Kritik dazu und lernen gerne noch weiter dazu….

In den nächsten Wochen folgen auch noch mehr Berichte aus der Praxis zum Thema, versprochen!